Col de l’Iseran – Valloire

Wir schliefen gut und lang. Nach einer Abfahrt von etwas mehr als 1000 Höhenmetern kam eine unplanmäßige Steigung. Kurze Zeit später befanden wir uns unvermittelt vor dem Schild Col de la Madeleine, 1746 m. Bei der folgenden Abfahrt waren die letzten vier Kehren vor Lanslebourg extrem breit ausgebaut und überhöht. Man konnte ohne zu bremsen mit fast 60 Sachen durchfahren. Wir folgten dem Tal der Arc und hielten nach Modane Mittagspause. Im Fluß versuchten wir uns und unsere Wäsche wieder ein wenig sauberer zu machen. Bis St.-Michel-de-Maurienne fuhren wir talabwärts.

Auf dem letzten Stück hatten wir auch noch starken Rückenwind. Das Tempo varierte zwischen 40 und 70 km/h. Es folgte die Steigung auf den Col du Telegraphe. Vor uns zog ein Gewitter her, aber es war zum Glück schneller. Kurz vor der Paßhöhe sieht man hinunter auf die Ortschaft St.-Michel-de-Maurienne. Das markanteste auf dem Paß ist ein Telegrafenmast, der ihm wohl den Namen gegeben hat. Die Abfahrt nach Valloire war kurz. Bei der Suche nach einer Möglichkeit zum Übernachten erarbeiteten wir uns noch etwa 150 Höhenmeter. Dann zweigten wir zu einer frequentierten Mountainbike-Route ab und fanden einen geeigneten Platz im Wald.

Distanz: 94 km