Heimfahrt 2. Tag

Um 5 Uhr 40 weckte uns ein anderer Schaffner und wollte die Tickets sehen, die ihn dann ziemlich zur Verzweiflung trieben. Er sprach zwar nur italienisch, was keiner von uns verstand, aber wir entnahmen seinen Ausführungen, daß wir in Mestre umsteigen hätten sollen.

In seiner Hilflosigkeit schickte er uns seinen Chef, welcher uns dann erklärte, daß wir in Monfalcone aussteigen und von dort nach Udine fahren sollen, was uns wieder auf unsere ursprüngliche Route bringen würde.

Das taten wir dann auch. Der Zug, den wir in Monfalcone bestiegen, hatte einen Kurswagen nach Wien. Die weitere Fahrt verlief weitgehend planmäßig.