Baden – Wien Westbahnhof

Die Reise beginnt mit einer Fahrt nach Wien zum Westbahnhof. Mit dem Rad samt Reisegepäck steige ich ungern um, daher fahre ich lieber mit dem Rad nach Wien. Es herrscht, wie tageszeitlich bedingt zu erwarten, viel Verkehr. Meine Fahrzeit beträgt ca. eine Stunde und 15 Minuten.

Schon vor längerer Zeit hatte ich mich für die Fahrt über München und Ulm entschieden, da die ÖBB es seit Jahren nicht schaffen, einen Nachtzug von Wien nach Vorarlberg mit Fahrradmitnahme-Möglichkeit zu führen. Aufgrund der aktuellen Situation mit der Unterbrechung der Arlbergbahn durch Hochwasserschäden wäre es jetzt anders auch nicht sinnvoll möglich gewesen.

Die planmäßige Abfahrt des Orientexpress ist um 20:34. Ob der Zug immer so lang ist, weiss ich nicht. Möglicherweise wurde er verlängert, da viele Leute wegen der gesperrten Arlbergstrecke über München fahren. Ich muss zum ersten Waggon, der weit ausserhalb der Bahnsteigüberdachung steht. Der französische Waggon hat ein Abteil ohne Sitze, das für die Fahrräder reserviert ist.

Um das Rad in den Waggon hinein zu bringen, muss ich alle Taschen abnehmen, aber Zeit genug habe ich ja. Im gleichen Waggon fährt ein französisch sprechendes Paar mit Fahrrädern. Sie steigen ebenfalls in Ulm aus und wollen nach Donaueschingen. Wir verständigen uns auf Englisch. Während der Zugfahrt bis Ulm schlafe ich nur wenig. Einen Liegewagen hatte ich nicht genommen, da ich vor 3:00 Uhr wieder aussteige.

Distanz: 25km