Samedan – Valdisotto

Der Tag beginnt mit der Steigung auf den Berninapass. Der nächste Campingplatz, zu dem ich gestern noch fahren wollte, ist etwa 7 Kilometer von dem in Samedan entfernt und liegt 100 bis 150 Meter höher. Das hätte ich gestern noch geschafft, aber es wäre mir ein Teil der Schönheit des Val Bernina wegen der Dunkelheit entgangen.

Auch die Rhätische Bahn fährt über den Berninapass. Sie quert etwas unterhalb der Passhöhe auf ca. 2200 m. Anscheinend erreicht sie diese Höhe ausschließlich mit Reibung. Jedenfalls sehe ich auf den Streckenteilen, die parallel zur Straße führen, keine Zahnstangen. Schwerverkehr gibt es auch hier. Knapp unter der Passhöhe wird beim Lago Bianco Kies bzw. Schotter abgebaut.

Die Gipfel sind mit Wolken verhangen, trotzdem sieht man Teile des Morteratschgletschers. Die Abfahrt ist kurz, nach einigen Kehren kommt die Abzweigung nach Livigno. Der Tiefpunkt zwischen den beiden Pässen liegt auf ca. 2000m. Die Straße auf den Forcola di Livigno ist enger und in schlechterem Zustand als die auf den Bernina. Das gesamte Livigno-Hochtal ist Zollausschlussgebiet. Es gibt eine (schweizer?) Grenzstation direkt nach der Abzweigung und je eine (italienische?) auf dem Forcola di Livigno und dem Passo di Foscagno.

Kurz vor der Passhöhe des Forcola di Livigno gibt es eine biologische Straßensperre bestehend aus Schafen. Nach dem Passieren der Grenzstation auf der Passhöhe geht es hinunter nach Livigno. Ich sehe mir den Ort an, kaufe im „Supermarkt“ ein und lasse die Benzinflasche meines Kochers betanken. Dann geht es weiter Richtung Passo d‘ Eira. Der ist allerdings praktisch nirgends angeschrieben. Die Wegweisung geht nach Bormio bzw. auf den Passo di Foscagno.

Auch auf dem Eirapass selbst gibt es nicht einmal eine richtige Tafel. Er wird nur auf einer Parkplatztafel und einem Busstationsschild erwähnt. Der Tiefpunkt nach der folgenden Abfahrt liegt wieder auf ca. 2000m. Die letzten 300 Höhenmeter auf den Foscagno sind schon etwas mühsam. Um ca. 19:00 bin ich auf der Passhöhe. Der Lohn für die Anstrengungen des Tages ist die Abfahrt mit 1100m Höhendifferenz bis Valdisotto, wo ich in der Abenddämmerung beim Campingplatz ankomme.

Strecke: Samedan (~1700) – Berninapass (2330) – la Motta (~2000) – Forcola di Livigno (2315) – Livigno (1805) – Passo d‘ Eira (2210) – Trepalle (~2000) – Passo di Foscagno (2291) – Valdidentro – Bormio (1225) – Valdisotto (~1150)

Distanz: 89 km

Höhenmeter: 1500