Mürzsteg – Niederalpl – Admont

niederalpl

Gegen 9:00 Uhr verließ ich das Quartier und begab mich auf die Steigung aufs Niederalpl. Die Straße war zunächst eher flach und wurde dann allmählich steiler. Trotz starker Bewölkung regnete es nicht. Oberhalb von 1000 m Seehöhe begann es zu regnen. Ohne weitere Schwierigkeiten erreichte ich die Passhöhe auf 1220 m. Unterhalb von etwa 1000 m hörte der Regen wieder auf. Wahrscheinlich wäre es bei dem Wetter besser gewesen, über den 200 m niedrigeren Lahnsattel zu fahren. Da ich auf Regenhose und Gamaschen verzichtete, lief mir das Wasser in die Schuhe. Bald nach Gußwerk begann es wieder zu regnen. Ich fuhr das Salzatal abwärts und kehrte in Wildalpen zur Mittagspause ein. Die Steigungen zwischen Salzatal und Ennstal kamen mir diesmal weniger anstrengend vor, als die letzten Male. Vermutlich lag es an der nicht vorhandenen Hitze. Die Abfahrt hinunter ins Ennstal bei Mooslandl begann ich wegen der nassen Straße sehr vorsichtig. Erst weiter unten, wo es keine Kurven mehr gab und die Strecke gut einsehbar war, ließ ich es laufen. Trotzdem erreichte ich noch 78 km/h. In Admont nahm ich mir ein Zimmer in einer Frühstückspension. Aufgrund des Regenwetters gibt es von den ersten beiden Tagen nur wenig Bilder.

Strecke: Mürzsteg (782) – Niederalpl (1220) – Wegscheid (818) – Gußwerk (747) – Weichselboden (677) – Wildalpen (607) – Gams (539) – Radstatthöhe (637) – Mooslandl (531) – Hieflau (503) – Gstatterboden (569) – Admont (640)
Distanz: 116 km
Höhenmeter bergauf: 810

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.