90 km – Semmering – Pfaffensattel – Feistritzsattel

Schild auf dem Pfaffensattel

Wir nutzten den Feiertag für einen Ausflug in die Steiermark. Peter, ein Arbeitskollege, der auch Peter heisst und ich fuhren mit der Bahn bis Gloggnitz und danach eine recht bergige Runde mit den Fahrrädern. Wir fuhren Richtung Semmering los und zweigten zu den Adlitzgräben ab. Anders als sonst wählten wir die Variante Richtung Wolfsbergkogel. Die Passhöhe des Semmering war bald erreicht und wir fuhren auf der alten Straße Richtung Steinhaus. Auf dem Pfaffensattel machten wir Mittagspause. Bis Rettenegg ging es wieder 500 Höhenmeter bergab. Die Steigung auf den Feistritzsattel habe ich als unangenehmste des Tages in Erinnerung, weil sie sehr flach und langgezogen ist. Die letzte Steigung des Tages führte auf den Ramssattel bzw. nach Kranichberg. Wieder in Gloggnitz war die Runde vollendet. Für die Heimreise wählten wir wieder die Bahn.

Strecke: Gloggnitz (457) – Weißenbach – Aue – Adlitzgräben – Breitenstein – Semmering (1021) – Steinhaus am Semmering (825) – Pfaffensattel (1368) – Rettenegg (862) – Feistritzwald – Feistritzsattel (1290) – Trattenbach – Anger – Otterthal – Kirchberg am Wechsel (581) – Ramssattel (824) – Kranichberg – Tachenberg-Syhrn – Enzenreith – Gloggnitz (457)
Distanz: 90 km
Höhenmeter bergauf: über 1800
Fahrrad: Trek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.