Sicherheit von Radwegen

Viele Radfahrer fühlen sich auf Radwegen subjektiv sicherer als auf der Fahrbahn. Dieses Gefühl trügt jedoch. Es ist seit vielen Jahren bekannt, dass der Bau von Radwegen im Ortsgebiet die Unfallzahlen erhöht. Das liegt unter anderem daran, dass relativ wenige Unfälle im Längsverkehr passieren. Die meisten Unfälle ereignen sich an Kreuzungen und letztere werden durch Radwege unübersichtlicher. Eine Studie der deutschen Bundesanstalt für Straßenwesen zeigt, dass auch wenn man nur innerörtliche Radwege in gutem Zustand berücksichtigt, das Benutzen eines Radweges an Kreuzungen mit einem bis zu fünffach höheren Risiko verbunden ist, als das Fahren auf der Fahrbahn. Mit diesem Wissen im Hinterkopf sollte man den Radwegebau und besonders die Radwegbenutzungspflicht noch einmal überdenken. Der Radverkehr sollte primär dort stattfinden, wo er mit Abstand am sichersten ist: im Mischverkehr mit anderen Fahrzeugen auf der Fahrbahn.

Ein ausführlicher und sehr anschaulicher Artikel zu diesem Thema findet sich auf der Website des ADFC, Kreisverband Bottrop, Titel: Sicherheit von Radwegen.

  • Keine ähnlichen Beiträge gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.