Liechtenstein – Wolfgangpass – Davos

Sankt Luzisteig nahe der Grenze zwischen Liechtenstein und der Schweiz

Für die Übernachtung zahle ich 11 Euro. Das dürfte im Moment der Standardtarif für Radfahrer mit Zelt sein. Auch auf den Campingplätzen in der Schweiz und in Italien zahle ich ziemlich dasselbe. Die Fahrt beginnt mit der Steigung nach St. Luzisteig. Da das dortige Militärmuseum nur Samstag nachmittags geöffnet ist, fällt eine Besichtigung aus. Nach der kurzen Abfahrt zweige ich Richtung Klosters/Davos ab. Auf der Straße Nr. 28, die den restlichen Weg des heutigen Tages bildet, ist abschnittweise Radfahrverbot ausgeschildert. Das ist aber nicht weiter schlimm, da es sich großteils um eine neue Trasse handelt und das Radfahren mit wenig sonstigem Verkehr auf der alten Straße möglich ist. Die Umwege halten sich in Grenzen.

Auf einem Rastplatz zwischen Klosters und Davos mit Blick auf den Silvrettagletscher unterhalte ich mich mit einem 84-jährigen ehemaligen Busfahrer aus der Schweiz. Unmittelbar vor Davos überquere ich den Wolfgangpass, mit dem ich gar nicht gerechnet habe, da ich ihn bisher auf der Karte übersehen hatte. Die Abfahrt nach Davos ist kurz (keine 100 Höhenmeter). Eigentlich wollte ich in Davos übernachten. Auf meiner Karte ist ein Campingplatz eingezeichnet und auf der Karte bei der Touristinformation sind es sogar zwei. In der Realität finde ich aber keinen der beiden an den entsprechenden Orten.

Da ich aber morgen über den Flüelapass und den Ofenpass fahren möchte, ziehe ich es ohnehin vor, heute noch einige hundert Höhenmeter zurückzulegen, um morgen nicht ganz so viel bergauf fahren zu müssen. Daher fahre ich nach einer Pause beim See weiter Richtung Flüelapass. Ich verlasse Davos um 19:30 und fahre weiter hinauf als geplant, da es einerseits bei gemütlicher Fahrt ganz gut läuft und ich andererseits keine geeignete Übernachtungsmöglichkeit finde. Als ich mich schon mit dem Gedanken anfreunde, heute noch über die Passhöhe zu fahren, wird es mir dann doch zu kalt und ich werde zu müde. So stelle ich mein Zelt bei einem größeren Parkplatz auf ca. 2130m Seehöhe auf. Die Nacht ist kalt (abends 1,0 und morgens 1,3 Grad) und mit dem dünnen Leichtschlafsack an der Grenze. Ich beschließe, auf dieser Reise nicht mehr so hoch im Freien zu übernachten.

Strecke: Camping „Auf der Säge“ (~500) – Balzers (674) – Sankt Luzisteig (713) – Maienfeld (518) – Landquart – Schiers (660) – Klosters (1124) – Wolfgangpass (1626) – Davos (1560) – Flüelapass-Straße (2130)
Distanz: 74 km
Höhenmeter: 2000

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.